Bespoke Rolls-Royce Phantom vor Hecken Foto: Rolls-Royce
Artikel Erstellt Aktualisiert

Den Überblick im Angebotsdschungel behalten

Luxusautos kaufen leicht gemacht: So entscheiden Sie richtig

Wenn aus dem Gebrauchsgegenstand Auto ein Luxusgegenstand wird. Alles was Sie über den Kauf von Luxusautos wissen müssen

Was ist ein Auto? Vielleicht ist es ein Transportmittel, um von A nach B zu kommen. Vielleicht bedeutet es ein Stück Freiheit und Sicherheit, auch um einen Ausflug oder einen Urlaub mit der Familie zu machen. Vielleicht ist ein Auto aber auch mehr als das. Vielleicht ist es etwas Besonderes, eine Leidenschaft. Etwas, das sich nicht rein rational erklären lässt. Dann ist aus einem Gebrauchs- ein Luxusgegenstand geworden. Etwas, das man nicht braucht, sich aber leistet, weil man es gerne haben möchte. Und wenn aus dem Wunsch Wirklichkeit werden soll, steht die Frage an, welches Luxusauto man kaufen soll. Wie geht man dabei am besten vor?

BMW 507, Mercedes-Benz 300 SL Roadster, Porsche 911 GT2
Foto: Driven Luxury Cars

Welchen Wunsch habe ich beim Luxusauto-Kauf und wie erfülle ich ihn?

Besteht nicht ohnehin schon ein ganz konkreter Wunsch, also ein ganz bestimmtes Traumauto, sollte zunächst überlegt werden, welches Auto es eigentlich werden soll. Denn das Luxussegment bietet eine schier unerschöpfliche Auswahl verschiedenster Fahrzeuge aus allen erdenklichen Kategorien. Ein Cabrio ist zum Beispiel nicht gleich ein Cabrio. Vom zweisitzigen, kleinen und wendigen Roadster über einen kultigen kleinen Viersitzer bis zum Luxus-Cabrio mit vier vollwertigen Sitzplätzen ist im Luxusauto-Segment alles möglich. Das Gleiche gilt für Coupés. In dieser Fahrzeugklasse stehen natürlich Sportwagen und Supersportwagen in der ersten Reihe. Aber es gibt hier ebenfalls sehr gediegene und komfortable Fahrzeuge, die sich nicht nur zur Kurvenhatz, sondern auch für den stilvollen Auftritt und die gemütliche Langstreckenfahrt eignen. Führen die Pfade öfter auch abseits befestigter Straßen, zum Beispiel auf die Jagdhütte, sind die allseits beliebten SUV die Kategorie der Wahl. Trotz – oder gerade wegen – ihrer scheinbaren Omnipräsenz im Straßenbild haben heute auch quasi alle namhaften Luxusauto-Hersteller ein SUV im Programm. Davon sind zwar nicht alle geländegängig. Aber gerade von den ganz exklusiven Fahrzeugen, wie zum Beispiel einem Bentley Bentayga, darf man durchaus auch Wasserdurchfahrten erwarten, von einer Mercedes-Benz G-Klasse sowieso volle Geländegängigkeit.

Mercedes-Benz G500 von schräg rechts vorne auf Feldweg
Foto: Driven Luxury Cars

Bald starten wir mit dem Driven-Luxury-Cars-Newsletter durch. Registrieren Sie sich schon jetzt und profitieren Sie von den Vorteilen unseres Premium-Services. Erfahren Sie aus erster Hand alles aus der Welt der Luxusmobilität. Von kuratierten High-End-Fahrzeug-Angeboten der Top-Händler aus Ihrer Region, über Ratgeber zu Leasing, Kauf und Finanzierung bis zu exklusiven Reisezielen und Auktionen. Kostenlos und jederzeit kündbar.

Newsletteranmeldung

* Pflichtfeld

Wie dürfen wir, die DrivenLux GmbH, Sie kontaktieren:*

Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass Sie dem Driven Luxury Cars Newsletter der DrivenLux GmbH, Lothringer Str. 7, 81667 München mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@drivenluxurycars.com.

Natürlich gibt es diese Fahrzeugklassen von verschiedenen Luxusauto-Marken, die alle jeweils ihre eigene Philosophie und ihr eigenes Image haben. All das heißt: Am besten geht man vorher in Ruhe in sich und wird sich darüber klar, was man wirklich will, welchen Wunsch man sich mit dem nächsten Auto ganz konkret erfüllen möchte. Wenn bei all diesem Überangebot aber noch keine finale Entscheidung getreffen werden kann, macht das auch nichts. Denn ein seriöser Händler wird seinen Kundinnen und Kunden hier mit individueller Beratung gerne persönlich zur Seite stehen – und hat das genau passende Fahrzeug vielleicht sogar auf dem Hof stehen, sodass das Luxusauto auch gleich gekauft werden kann.

Showroom von Scuderia Motors München mit exotischen Sportwagen
Foto: Driven Luxury Cars

Anzeige

Worauf ist beim Kauf eines Luxusautos zu achten?

Es wurde schon angesprochen: Zur Wahl des passenden Autos gehört auch die Wahl des richtigen Händlers, der einem mit seinem Fachwissen und seinem Überblick über den Luxusauto-Markt bei der Auswahl behilflich sein kann. Hier kommt Kaufinteressierten in aller Regel zugute, dass die Händler sehr daran interessiert sind, eine langfristige Beziehung zu ihren potentiellen Kundinnen und Kunden aufzubauen. Man will schließlich nicht nur gut beraten werden, sondern auch in einem angemessenen Ambiente einen Kaufvertrag unterschreiben. Außerdem sollte es sich um einen angemessenen Kaufpreis und keine Luftbuchung handeln. Hierbei hat man aber dank des Internets alle Möglichkeiten, sich schon vorab einen groben Überblick über die gängigen Preise zu verschaffen, sodass man dem Händler in der Preisverhandlung nicht ganz „unbewaffnet“ gegenübertreten muss.

Die besten Händler von Luxusautos kurz vorgestellt

Porsche 911 Gebrauchtwagentest

Zum Artikel



Showroom Scuderia Motors mit exotischen Sportwagen
Foto: Driven Luxury Cars

Luxusautos kaufen: Barkauf oder Finanzierung?

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor für den Kauf eines Luxusautos ist, welche Bezahlmöglichkeiten der Händler anbietet. Ist nur ein Barkauf möglich oder kann man das Objekt der Begierde zum Beispiel auch finanzieren? Gerade im heutigen Niedrigzinsumfeld ist das möglicherweise nicht die schlechteste Option, zumal man damit weniger Kapital bindet. Ein guter Händler wird seine Kunden auch auf diesem Feld umfassend beraten und eine Lösung anbieten können.

Porsche 911 Carrera von schräg rechts hinten im gleißenden Sonnenlicht
Foto: Driven Luxury Cars

Anzeige

Leasing von Luxusautos

Nicht nur Barkauf und Finanzierung, sondern auch Leasing gehört mittlerweile zu den klassischen Anschaffungsoptionen für Luxusautos. Obwohl das im Prinzip immer gleich funktioniert, geht doch jeder Hersteller ein klein wenig anders mit der Thematik um. Grundsätzlich muss man sich zunächst zwischen einem Kilometer- und einem Restwertleasing entscheiden. Generell gilt, dass man dann für das Auto eine Anzahlung leistet und sich für eine gewisse Laufzeit, während der man monatlich eine Leasingrate zahlt, vertraglich bindet. Am Ende der Laufzeit hat das Auto einen gewissen Restwert, zu dem man es dann übernehmen oder zurückgeben kann. Um auf die unterschiedlichen Herangehensweisen der einzelnen Hersteller detailliert eingehen zu können, haben wir die spezifischen Informationen jeweils in einem eigenen Artikel zusammengefasst:

Fahrender Aston Martin DBX von schräg links vorne
Aston Martin DBX. Foto: Aston Martin

Gebrauchte Luxusautos: Günstige Alternative

Eine günstige Möglichkeit, ein Luxusauto zu fahren, kann es mitunter sein, ein gebrauchtes Exemplar zu kaufen. Gerade Luxuslimousinen wie der BMW 7er, der Audi A8 oder die Mercedes-Benz S-Klasse verlieren innerhalb von zwei Jahren gut die Hälfte ihres Werts. Das kann man sich durchaus auf dem Gebrauchtwagenmarkt für Luxusfahrzeuge zunutze machen. Doch Vorsicht: Oft sind hohe Laufleistungen die größten Preisdrücker. Das kann sich auf die Nachhaltigkeit dieser Investition auswirken, denn wenn das gebrauchte Luxusauto nicht richtig gewartet wurde, kann es sehr hohe Reparaturkosten geben – und möglicherweise droht sogar ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das wünscht man niemandem, man sollte sich dieses Risikos aber bewusst sein und es im Hinterkopf behalten und daher mit Köpfchen ein gebrauchtes Luxusauto kaufen, damit man keine unangenehmen Überraschungen erlebt und lange Spaß am neuen gebrauchten Auto hat. Auch für dieses Thema möchten wir, um hier den Rahmen nicht überzustrapazieren, auf unsere dedizierten Artikel zu einzelnen gebrauchten Autos hinweisen:

Folgekosten nach dem Kauf eines Luxusautos

Bei einem Luxusauto kann nicht nur der Kauf an sich schon eine größere Summe erfordern, auch in der Folge eines Luxusautos-Kaufs werden einige Ausgaben und laufende Kosten fällig. Über die sollte man sich aber auch schon im Vorfeld des Kaufs Gedanken machen und sich lieber zu früh als zu spät damit befassen. Wie sieht es zum Beispiel mit dem Wartungsintervall bei dem Fahrzeug aus? Und wie viel Geld kostet eine Inspektion? Sind Winterreifen dabei – sofern man das ganze Jahr über mit dem neuen Auto fahren möchte – oder müssen diese noch angeschafft werden? Gibt es, gerade bei älteren Fahrzeugen oder Oldtimern, einen Wartungsstau und muss man sich infolgedessen bald mit weitergehenden Reparaturen auseinandersetzen? Beziehungsweise: Gibt es bei dem Modell der Begierde bekannte Schwächen und Mängel, die man im Blick haben sollte? Hat man noch Platz in der eigenen Garage oder muss man möglicherweise einen Stellplatz anmieten und ist in der näheren Umgebung einer verfügbar? Und nicht zuletzt: Wie viel kostet die Versicherung und bei welcher Gesellschaft kann man das Luxusauto versichern?

Aston Martin AM-RB 003 auf Aston Martin-Messestand
Foto: Aston Martin

Bald starten wir mit dem Driven-Luxury-Cars-Newsletter durch. Registrieren Sie sich schon jetzt und profitieren Sie von den Vorteilen unseres Premium-Services. Erfahren Sie aus erster Hand alles aus der Welt der Luxusmobilität. Von kuratierten High-End-Fahrzeug-Angeboten der Top-Händler aus Ihrer Region, über Ratgeber zu Leasing, Kauf und Finanzierung bis zu exklusiven Reisezielen und Auktionen. Kostenlos und jederzeit kündbar.

Newsletteranmeldung

* Pflichtfeld

Wie dürfen wir, die DrivenLux GmbH, Sie kontaktieren:*

Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass Sie dem Driven Luxury Cars Newsletter der DrivenLux GmbH, Lothringer Str. 7, 81667 München mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@drivenluxurycars.com.

Versicherung eines Luxusautos

Ein Luxusauto zu versichern ist etwas komplizierter als man sich das als Laie zunächst vorstellen mag. Denn nicht jede Versicherung bietet überhaupt eine Police für so exotische Autos wie den Bugatti Chiron, den Aston Martin One-77 oder den Ferrari LaFerrari an. Gesetzlich verpflichtet sind zwar alle Gesellschaften, eine Haftpflichtversicherung für jedes Auto anzubieten. Die Preise sind hier aber oftmals absichtlich abschreckend hoch, weil eine Vielzahl der Versicherungen die Risiken, die mit hochpreisigen Autos verbunden sind, nicht tragen wollen. Noch schwieriger wird es, wenn man auf der Suche nach einer Vollkaskoversicherung für sein Luxusauto ist. Deshalb haben wir hier zusammengetragen, was es dabei zu beachten gilt und wo man fündig wird.

Mehrere Bentley Bentaygas fahren einen Vulkan hinauf
Foto: Bentley Motors

Luxusautos kaufen im Autohaus zwischen Hamburg und München

Wo soll man sich nun auf die Suche machen nach dem richtigen Auto? Gerade in großen Städten und Ballungsräumen wie etwa Hamburg oder München reiht sich oft Autohaus an Autohaus, sodass man hier eine große Auswahl an Luxusautohändlern und dementsprechend zu kaufenden Luxusautos hat. Ein seriöses Autohaus wird dabei stets versuchen, mit seinen Kunden eine langfristige Beziehung aufzubauen, zum Beispiel durch eine wertschätzende Preisverhandlung oder das Anbieten von Aftersales-Dienstleistungen wie Werkstattservices und seine Kunden nach dem Kauf eines Luxusautos gerne wiedersehen wollen. In Hamburg gibt es an Autohäusern für Luxusautos zum Beispiel Elbe Sportwagen, Jungblut Sportwagen, Luxury Cars Hamburg oder Penske Sportwagen Hamburg. Münchner Autohäuser sind beispielsweise die Schaltkulisse, die AIL, Scuderia Motors oder Medusa Sportwagen.

Showroom von Scuderia Motors mit einigen Lamborghinis
Foto: Driven Luxury Cars

Welche Luxusauto-Hersteller gibt es? Unsere Top 10

Welches Luxusauto passt am besten zu mir? Für Unsichere haben wir nachfolgend kurz die wichtigsten Marken und Hersteller und deren beliebteste und wichtigste Modelle alphabetisch zusammengefasst. 

Aston Martin DB11 Cabrio und Coupé nebeneinander versetzt in der Wüste
Foto: Aston Martin

Aston Martin: Sportliche Eleganz

Den Anfang macht Aston Martin. Mit dem französischen Sprichwort "Noblesse oblige" kann man die englische Sportwagenikone wohl am treffendsten beschreiben, die wohl am bekanntesten dafür ist, Hauptausrüster von James Bond zu sein. Aber hinter den Luxusautos aus Gaydon steckt aber weit mehr als dieses Klischee. Kaum ein anderer Hersteller vermag die Sportlichkeit seiner Autos in so elegant gezeichnete Karosserien zu verpacken wie die britische Edelmarke.

Bentley Continental GT Speed Convertible in Orange über Großstadt geparkt
Foto: Bentley Motors

Anzeige

Bentley: Die Gentleman-Racer

Weiter geht es mit Bentley. Die britische Nobelmarke steht nicht nur für außergewöhnlichen Luxus. Man verbindet den Namen auch mit Sportlichkeit. Und das verkörpern auch die Fahrzeuge aus dem Hause Bentley, die in Crewe, England gefertigt werden.

Bugatti Divo vor Säule
Foto: Bugatti

Bugatti: Die schnellsten Autos der Welt

Bugatti aus Frankreich hat sich zum Ziel gesetzt, ultimative Exklusivität mit dem Bau der schnellsten Luxusautos der Welt zu verknüpfen und stellt quasi mit jedem neuen Modell ein neues Rekordauto auf die Räder. Dabei kann der französische Hersteller schon auf eine bis 1909 zurückreichende Tradition zurückblicken.

Ferrari LaFerrari in Tiefgarage
Foto: Driven Luxury Cars

Italienisch, sportlich, klassisch: Ferrari

Weiter geht es im Alphabet mit dem Buchstaben „F“ und damit mit Ferrari. Die italienische Traditionsmarke will laut ihrem Gründer Enzo Ferrari so gute Autos bauen, dass jeder davon träumt, einen Ferrari zu fahren, dabei aber so exklusiv sein, dass sich niemals jeder diesen Traum wird erfüllen können. Dabei unterstützt der hauseigene Rennstall Scuderia Ferrari die Autos mit dem springenden Pferd durch die Übertragung des Prestiges des am längsten und erfolgreichsten an der Formel 1 teilnehmenden Teams.

Blauer Lamborghini Aventador fährt auf Landstraße von der rechten Seite
Foto: Lamborghini

Aggressiv und supersportlich: Lamborghini

Ein großer Konkurrent von Ferrari ist die ebenfalls aus Italien stammende Luxus-Marke Lamborghini. Ihr Gründer Ferrucio Lamborghini pflegte eine Fehde mit Enzo Ferrari darum, wer den besten Sportwagen bauen würde. Von dieser Konkurrenz angetrieben, genießen Lamborghini-Fahrer auch heute noch ein ultimativ sportliches Fahrgefühl, was sich auch im meist sehr keilförmigen Design der Boliden widerspiegelt, das noch eine Spur auffälliger als das von Ferrari ist.

Maserati MC12 Corsa von vorne
Foto: Maserati

Sportliche Eleganz aus Italien von Maserati

Die dritte italienische Luxus-Marke im Bunde ist Maserati. Ihre Autos zeichnen sich ebenfalls durch sehr hohe Sportlichkeit aus, sind dabei aber nicht ganz so kompromisslos. Maseratis gibt es auch als viertürige Sport-Luxuslimousinen. Und natürlich als sportliche und elegante Gran Turismos. Mit Sondermodellen wird auch hin und wieder gezeigt, was man in puncto Sportlichkeit wirklich drauf hat, wenn man es darauf anlegt.

McLaren F1 in Silber an Küste parkend
Foto: McLaren

McLaren hat seine Wurzeln in der Formel 1

Wieder mehr auf kompromisslose Sportlichkeit ausgelegt ist die nächste englische Marke, nämlich McLaren. Seit dem „Relaunch“ als komplett eigenständige Marke 2009 bescherten die Briten der Autowelt hochkarätige Sportboliden mit starker Leistung und eigenständigem exotischen Design. Mittlerweile haben sich zwischen die hart abgestimmten Supersportwagen der Marke auch erste GTs gemischt. Die Wurzeln im Formel-1-Rennsport werden jedoch hochgehalten.

Mercedes-Benz S-Klasse Cabrio mit offenem Verdeck auf Landstraße fahrend
Foto: Daimler AG

Mercedes-Benz: Erfinder des Automobils und Inbegriff von Luxus

Die Luxusautos von Mercedes-Benz dürfen auf keinem Prachtboulevard der Welt fehlen. Die Erfinder des Automobils stehen auch heute noch für ausgereifte Ingenieurskunst, gepaart mit stilsicherem Design. Mit der S-Klasse verbinden die Schwaben bei jedem Modelljahr aufs Neue nichts weniger als den Anspruch, das beste Automobil der Welt zu bauen. Die Palette reich dabei bis zu den höchst sportlichen Modellen wie dem AMG-GT.

Mehrere Porsche 918 Spyder fahren eine Serpentine bergab
Foto: Porsche

Der deutsche Sportwagen-Klassiker: Porsche

In Stuttgart ist gleich noch eine weitere legendäre Luxussportwagenmarke ansässig, die jedes Kind kennt: Porsche. Vom Stadtteil Zuffenhausen aus erobert der 911er seit über 55 Jahren die Rennstrecken und Herzen der Sportwagenfahrer. Mittlerweile hat man aber auch noch alltagstauglichere Autos wie Luxus-Sportlimousinen und SUVs im Programm. Dabei verkörpern die Autos zwar pure Sportlichkeit, tun dies aber nie marktschreierisch kund.

Drei verschiedene Rolls-Royce-Modelle nebeneinander am Meer
Foto: Rolls-Royce

Die Mutter aller Luxusauto-Marken: Rolls-Royce

Die Mutter aller Luxusauto-Marken ist vielleicht Rolls Royce. Bei keinem anderen Autohersteller hat man so unmittelbar diese Assoziation im Kopf. Seit über hundert Jahren folgen die Briten dem Anspruch ihrer Gründer Frederick Henry Royce und Charles Rolls, die besten und luxuriösesten Automobile der Welt herzustellen. Adelige Besitzer weltweit wissen dies auch heute noch sehr zu schätzen.

Anzeige

Foto Christian Finke

Christian Finke
CEO AIL Leasing & Finance

„Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner zum Thema »Luxusautos«. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.“