Seitenansicht eines Porsche Macan vor einer Winterlandschaft. Foto: Porsche
Artikel Erstellt Aktualisiert

Zauberhafte Auszeiten

Sechs Winterreiseziele für Autofahrer

Eisklettern in Tirol oder Schneewandern in Bergell: Diese Urlaubsziele sind auch im Winter einen Trip mit dem Auto wert

Autofahren im Winter ist beschwerlich. Schnee, Eis, schlechte Sicht. So kann nur jemand sprechen, der sein Auto nicht liebt. Denn gerade die weiße Landschaft, die an einem vorbeigleitet, hat einen ganz besonderen Reiz. Wir haben für Sie sechs Winterreiseziele zusammengetragen, die leicht mit dem Fahrzeug zu erreichen sind. Und auch in der kalten Jahreszeit einen Trip wert sind.

Bergell, Schweiz

Winterlandschaft Bergell
Foto: bregaglia.ch

Gibt es in der Schweiz die schönsten Straßen der Welt? Vielleicht. Sicher ist: In unserem Nachbarland existiert eine der besten Infrastrukturen der Welt. Und die Aussicht ist atemberaubend. Wie zum Beispiel auf dem Malojapass, der knapp 1800 Meter hoch liegt und Bergell und Engadin verbindet, direkt an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien. Rund zwei Stunden nördlich von Mailand zeigt sich hier die ganze Schönheit dieser Bergregion. Seen, Gletscher, Skipisten, malerische Dörfer, denen der große Massentourismus bisher noch erspart geblieben ist. Hinzu kommt eine Fauna, die ihresgleichen sucht. Hirsche, Rehe, Gämsen, Steinböcke, die in den dichten Wäldern leben, kommen Abends auf die Wiesen, um zu äsen. Fehlt nur noch das perfekte Hotel für dieses Ambiente.

Hotel Palazzo Salis
Foto: Hotel Palazzo Salis

Knapp tausend Meter über dem Meeresspiegel, im kleinen Dorf Soglio, liegt es: das Palazzo Salis. Den Grundstein legte 1630 Ritter Baptista von Salis, 1876 bauten es seine Nachfahren mit der originalen Ausstattung in ein modernes Gasthaus um. Für die Reisenden heißt das: Übernachten zwischen Säbeln und Ritterrüstungen in 14 individuell eingerichteten Zimmern, ganz wie einst Ritter Baptista.

Snow Polo World Cup, Reith, Österreich

Snow Polo in Kitzbühel
Foto: Michael Werlberger | Kitzbühel Tourismus

Polo, bei diesem Sport haben Fans automatisch Reiter und Pferde vor sich, die bei sengender Hitze in Südafrika über grüne Wiesen pflügen. Doch eines der berühmtesten Turniere der Welt findet jedes Jahr im Januar in Reith bei Kitzbühel statt - mitten im Schnee. Von Freitag bis Sonntag werden die Polo-Spiele vor der Kulisse des Wilden Kaisers auf der Münichauer Wiese ausgetragen. Ein Event, der besonders bei den Reichen, Schönen und Berühmten beliebt ist, gilt der Nachbarort Kitzbühel doch seit Jahrzehnten als Winterurlaubsziel des Jetsets. Dieser trifft sich traditionell im Zelt neben dem Austragungsort zur “Polo Player’s Night”. Die Tickets dazu gibt es am Abend vor Ort. Die Stehplätze am Stadion selbst sind umsonst. Der nächste Termin: vom 17. bis 20. Januar 2019.

Geilo/Haugastol, Norwegen

Kite-Snowboarden in Haugastol
Foto: haugastol.no

Ja, richtig gelesen, dieser Ort in Norwegen heißt wirklich Geilo. Und es ist das perfekte Ziel für Wintersport. Etwa in der Mitte zwischen Oslo und Bergen gelegen, befindet sich Geilo bereits in der subarktischen Klimazone, weshalb es selbst im Juli und August im Durchschnitt nur zehn Grad warm wird. Das heißt zwischen Dezember und April liegt garantiert Schnee. Oft so viel, dass Skifahrer sich mit einem Schneemobil den Hang hinaufziehen lassen müssen. Noch einsamer ist es in Haugastol am anderen Ende des Hallingskarvet National Parks. Hier gibt es gerade einmal eine Bahnstation und ein Hotel. Doch Haugastol, für das selbst die Bezeichnung Dorf zu viel wäre, ist ein optimaler Ausgangspunkt für Snowkiting. Bei diesem ganz besonderen Wintersport hängen Skifahrer und Snowboarder an einem Kite-Drachen - und erreichen so hohe Geschwindigkeiten.

Pitztal, Tirol

Pitztal
Foto: Pitztal_Crampon_CC BY-SA 3.0

Wintersport satt gibt es natürlich auch im Pitztal in Tirol, das über die B179 etwa anderthalb Stunden von Garmisch-Partenkirchen entfernt ist. Hier gibt es gleich drei Skigebiete: den Pitztaler Gletscher, den Hochzeiger und den Rifflsee. Doch einfach den Hang hinabgleiten können Sie in Österreich natürlich an vielen Orten. Das Pitztal hingegen ist ein Paradies für Eiskletterer. Hier gefrieren im Winter zahlreiche Wasserfälle und bieten einen atemberaubenden Anblick. 35 Routen ziehen sich durch Pitztal, die alle Schwierigkeitsstufen abdecken. Allerdings sollte immer ein Profi mit dabei sein, denn ohne Führer und die nötige Ausrüstung kann das Klettern an spiegelglatten Eiswänden äußerst gefährlich sein.

Mittelrheintal, Deutschland

Marksburg im Winter
Foto: Romantischer Rhein Tourismus GmbH/Henry Tornow

Warum in die Ferne schweifen, heißt es so schön, wenn mitten in Deutschland einige der traumhaftesten Strecken für Autofahrer warten? Das Obere Mittelrheintal gehört nicht ohne Grund seit 2002 zum Weltkulturerbe der Unesco. Über 67 Kilometer schlängelt sich hier von Bingen/Rüdesheim bis Koblenz auf beiden Seiten von Deutschlands größtem Fluss die Bundesstraße entlang. Vorbei an malerischen Städtchen, Weinbergen und mittelalterlichen Burgen. Heinrich Heine inspirierte die Region unter anderem zu seinem Loreleylied. Ist in den Frühlings- und Sommermonaten das Mittelrheintal oft von Touristen überflutet, legt sich der Besucherandrang im Winter. Der mediterranen Schönheit tut dies keinen Abbruch. Wanderungen durch die verschneiten Weinberge bieten sich ebenso an wie das Bummeln durch die kleinen Orte, deren Geschichte meist bis ins frühe Mittelalter zurückreicht. Und in keiner Region der Welt wird man wohl eine so hohe Dichte an Gutsausschänken antreffen wie im Oberen Mittelrheintal.

Wien, Österreich

Wien Schloss von oben
Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de_CC BY-SA 3.0

Oder vielleicht doch lieber ein Städtetrip mit dem eigenen Auto? Warum nicht Wien? Die österreichische Hauptstadt ist schließlich immer eine Reise wert. Sie steckt voller Geschichte, Tradition und Kultur, jedes Jahr besuchen sie Millionen Touristen. Doch im Winter entfaltet sie einen ganz besonderen Charme. Riesige Kronleuchter schmücken die Innenstadt, im Vorhof des Schlosses ist ein wunderschöner Weihnachtsmarkt aufgebaut, Fiaker mit unter dicken Decken eingehüllten Touristen drehen ihre Runden durch die Stadt und am Rathaus wird Schlittschuh gelaufen. Ein besonderes Highlight ist aber die Silvesternacht. Vom Stephansdom bis zum Rathausplatz erstrecken sie nacheinander zwölf Bühnen, auf der Musiker Stücke aller möglichen Stile darbieten. Bis sie um Mitternacht gemeinsam Walzer spielen und die Stadt ins neue Jahr tanzt.

Anzeige

Foto Christian Finke

Christian Finke
CEO AIL Leasing & Finance

„Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner zum Thema »Luxusfahrzeuge und Klassiker«. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.“