Porsche Taycan Turbo und Turbo S versetzt in den Bergen Foto: Porsche
Artikel Erstellt Aktualisiert

Porsche meint es ernst - rein elektrisch

Weltpremiere: Technische Daten und Preis des Porsche Taycan

Mit dem Porsche Taycan startet Porsche in die Elektro-Zukunft. Nach der Weltpremiere sind alle Daten und Preise bekannt

Am 4. September 2019 begann für den Traditions-Sportwagenbauer Porsche eine neue Ära: Das erste vollelektrische Auto der Stuttgarter wurde bei einem aufwändigen Event, das gleichzeitig auf drei Kontinenten stattfand, der Weltöffentlichkeit vorgestellt, nachdem zuletzt schon relativ ungetarnte Erlkönige des neuen Porsche Taycan in freier Wildbahn gesichtet worden waren. Der Porsche Taycan soll die Stuttgarter in die Zukunft führen. Und Hype und Run auf den neuen Stromsportler bewegten sich in ähnlichen Gefilden wie bei Tesla. Auch bei Porsche musste man für den Taycan eine Anzahlung (in Höhe von 2.500 €) hinterlegen, um das Auto vorzubestellen. Über 30.000 Vorbestellungen waren bis zum Sommer bereits in Zuffenhausen eingegangen. Und sie werden wohl pünktlich ausgeliefert. Was macht den Wagen aus?

Weißer Porsche Taycan Turbo S fährt auf Bergstraße
Taycan Turbo S. Foto: Porsche

Der Marktstart des Porsche Taycan ist erfolgt

Besonders spannend ist, dass der neue Porsche eine absolut moderne Ausstrahlung hat und im Wortsinn zukunftsweisend wirkt. Der Taycan ist voll digital, auch im Cockpit wird das konsequent umgesetzt. Dort gibt es keine analogen Instrumente mehr, die man laut dem Hersteller ohnehin nicht mehr braucht. Das indes ist sicherlich nicht jedermanns Meinung zu diesem Thema. Es gibt ein freistehendes, gebogenes Kombiinstrument und einen mittigen, 10,9 Zoll großen Infotainment-Bildschirm. Sie reichen als schwarzes Glasband über den gesamten Armaturenträgerbereich. Die Steuerung erfolgt überwiegend über Touchelemente oder mit dem Sprachbefehl „Hey Porsche“. Damit leitet Porsche definitiv eine neue Ära ein. Spannend ist auch, dass von der Präsentation der ersten Studie „Mission E“ bis zur Vorstellung der serienreifen Fahrzeuge im Jahr 2019 rekordverdächtig nur 48 Monate lagen, in denen auch noch eine komplett neue Fabrik für das Elektrosportauto gebaut wurde.

Technische Daten und Preis des Porsche Taycan

Modell Taycan 4S Taycan Turbo Taycan Turbo S
Leistung (im Overboost) Nicht bekannt (530 PS / 390 kW) 625 PS / 460 kW (680 PS / 500 kW) 625 PS / 460 kW (761 PS / 560 kW)
V-Max 250 km/h 260 km/h 260 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 4,0 s 3,2 s 2,8 s
Beschleunigung 0-200 km/h - 10,6 s 9,8 s
Antriebsart Allradantrieb Allradantrieb Allradantrieb
Getriebe 2-Gang-Getriebe 2-Gang-Getriebe 2-Gang-Getriebe
Drehmoment - 850 Nm 1.050 Nm
Leergewicht (DIN) - 2.305 kg 2.295 kg
Leistungsgewicht - 3,39 kg/PS 3,02 kg/PS
Kofferraumvolumen 366 l hinten, 81 l vorne 366 l hinten, 81 l vorne 366 l hinten, 81 l vorne
Reichweite (WLTP) 407 km 450 km 412 km
Maximale Ladeleistung 225 kW 270 kW 270 kW
Stromverbrauch kombiniert - 26,0 kWh/100 km 26,9 kWh/100 km
Preis 105.607 € 152.136 € 185.456 €

Geht so Elektro? Porsche will mit dem Taycan alles richtig machen

Beim Design wurden bekannte Porsche-Linien in neue Formen gegossen. Die Scheinwerfer zum Beispiel, seit jeher ein eindeutiges Erkennungsmerkmal der Marke: Die Designer haben es geschafft, die klassischen Linien der Porsche-Scheinwerferdesigns in eine digitale Version umzuwandeln. Geschickt wird die runde Außenform mit den vier waagrechten Leuchtstäben des Tagfahrlichts zu einem stimmigen Gesamteindruck kombiniert. Bei einem Gespräch mit Autointeressierten auf einer Autobahnraststätte, an der der noch leicht verhüllte Taycan letzte Testfahrten unternommen hat, stieß diese Linienführung allerdings nicht nur auf Gegenliebe. Aus unserer Sicht ist es Porsche jedoch sehr wohl gelungen, mit der viertürigen Sportlimousine der eigenen großen Historie eine moderne, zukunftsfähige Gestalt zu geben.

Blauer Porsche Taycan vor Architektur
Taycan Turbo. Foto: Porsche

Das Design des Porsche Taycan: "Mission E" gelungen?

Für den neuen Taycan baute Porsche eine extra Fabrik

Für den Taycan hat Porsche wie erwähnt sogar eine gänzlich neue Fabrik gebaut. Gelegen am Stammsitz in Zuffenhausen wird sie passend zum Produkt CO2-neutral betrieben. „Hier, im Herzen der Marke, verbinden wir unsere Tradition mit der Zukunft“, sagt dazu der Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, Oliver Blume. Auf grüne Themen wird auch im Innenraum gesetzt: Es gibt die Möglichkeit, eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante zu wählen.

Blauer Porsche Taycan Turbo von vorne auf Bergstraße fahrend
Taycan Turbo. Foto: Porsche

Porsche Taycan Modelle: 4S, Turbo, Turbo S

Bei der Vorstellung des Porsche Taycan gab es zunächst zwei Modellvarianten der elektrischen Sportlimousine, den Taycan Turbo und den Taycan Turbo S. Damit wurde zuerst die Speerspitze des neuen Elektrorenners vorgestellt. Gut eineinhalb Monate später wurde am 14. Oktober 2019 auch das erste Einstiegsmodell vorgestellt, der Taycan 4S. Allradantrieb ist auch hier serienmäßig, schließlich sitzen auch an der Vorderachse Elektromotoren. Bis zu 530 PS leistet der Taycan 4S im Overboost-Modus. Das Besondere: Die Leistung kann verbessert werden, wenn man die aufpreispflichtige größere Batterie ordert. Dadurch steigt auch die maximale Ladeleistung und die Reichweite des Porsche Taycan 4S. Bei den Top-Modellen ist die Performance Batterie Plus von Haus aus verbaut. So liegt die Leistung des Porsche Taycan Turbo im Overboost bei 680 PS und beim Taycan Turbo S sogar bei 761 PS. Bis zu 260 km/h schnell wird der viersitzige Sportwagen damit.

Wie steht es um die Reichweite des Porsche Taycan?

Man unterstellt Porsche gerne, all Projekte mit dem Willen zur absoluten Perfektion anzugehen, zuweilen wird die Perfektion, die dann mit vermeintlicher Langeweile gleichgesetzt wird, gar zum Vorwurf. Der Taycan wird zeigen müssen, ob er diesem Anspruch auch gerecht werden kann. Denn die Unkenrufe bei einem neuen Elektroauto sind natürlich die altbekannten: Nach wie wenigen Kilometern macht er schlapp? Wie lange hält der Akku, wenn ich das Gaspedal richtig und dauerhaft durchtrete? Wie lange dauert ein Ladevorgang? Komme ich von A nach B oder werde ich von der geringen Reichweite und der langen Ladezeit aufgehalten? Kann man bei dem durch die Batterien so hohen Gewicht überhaupt an sportliches Fahren denken oder wird das in jeder Kurve von der Fahrphysik im Keim erstickt? Diesen Fragen wird sich der Porsche Taycan in der Praxis stellen müssen.

Artikelbild 8577

Anzeige

Foto Christian Finke

Christian Finke
CEO AIL Leasing & Finance

„Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner zum Thema »Porsche«. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.“