McLaren P1 vor Schloss Foto: McLaren
Artikel Erstellt Aktualisiert

Formel 1-Technik für die Straße

McLaren gebraucht: Was können die Top-Sportler F1, P1 & Co?

Lange Formel-1-Historie, nicht so lange Straßenauto-Geschichte: Doch gebrauchte McLaren stehen für pure Sportlichkeit

„Das Beste, was wir von der Geschichte haben, ist der Enthusiasmus, den sie erregt.“ Dieses Goethe-Zitat könnte auch der Leitspruch der britischen Sportwagenschmiede McLaren sein. Denn die Geschichte von McLaren ist äußerst prädestiniert, Enthusiasmus für ihre Sport- und Supersportwagen zu erregen, die sie heute bauen. Sie gründet sich vor allem auf das Bestehen ihres Formel-1-Teams. Das trat 1966 zum ersten Mal in der Königsklasse des Motorsports an und war 1963 vom neuseeländischen Rennfahrer Bruce McLaren gegründet worden. Damit ist es das Team, das am zweitlängsten in der Rennserie an den Start geht – nach einer gewissen Scuderia Ferrari. Auf Platz zwei hinter den Roten ist McLaren auch hinsichtlich seines Erfolgs in der Formel 1. Acht Konstrukteurs-Weltmeistertitel, zwölf Fahrer-WM-Titel sowie 182 Rennsiege kann man bisher verzeichnen. Außerdem ist McLaren bis heute der einzige Hersteller, der sowohl den prestigeträchtigen Großen Preis von Monaco in der Formel 1, das spektakuläre 500-Meilen-Rennen von Indianapolis, die Indy 500, als auch beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen hat. Kein Wunder, dass die Marke McLaren und ihre Autos eine solche Faszination in der Sportwagenwelt ausüben. Und das gilt natürlich in gleichem Maße auch für gebrauchte McLaren-Exemplare.

McLaren F1 und P1 in Rennlackierung nebeneinander
McLaren F1 und P1 in Rennlackierung. Foto: McLaren

Bald starten wir mit dem Driven-Luxury-Cars-Newsletter durch. Registrieren Sie sich schon jetzt und profitieren Sie von den Vorteilen unseres Premium-Services. Erfahren Sie aus erster Hand alles aus der Welt der Luxusmobilität. Von kuratierten High-End-Fahrzeug-Angeboten der Top-Händler aus Ihrer Region, über Ratgeber zu Leasing, Kauf und Finanzierung bis zu exklusiven Reisezielen und Auktionen. Kostenlos und jederzeit kündbar.

Newsletteranmeldung

* Pflichtfeld

Wie dürfen wir, die DrivenLux GmbH, Sie kontaktieren:*

Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass Sie dem Driven Luxury Cars Newsletter der DrivenLux GmbH, Lothringer Str. 7, 81667 München mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@drivenluxurycars.com.

Eine sportliche Geschichte haben auch gebrauchte McLaren-Fahrzeuge

Als Automarke, also als Hersteller von Autos mit Straßenzulassung, hat McLaren hingegen noch keine ganz so lange Geschichte. In der aktuellen Form gibt es die Firma erst seit zehn Jahren. 2009 fing man in Woking, England, wieder an, Straßensportwagen in Eigenregie zu bauen. Zuvor hatte es von 2000 bis 2012 eine Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz gegeben, die ihre Wurzeln – wie könnte es anders sein – in der Formel 1 hatte. Aus dieser Zeit stammt der spektakuläre Mercedes SLR McLaren und sein davon abgewandelter kompromissloser Bruder Stirling Moss, einem Auto, das ohne Windschutzscheibe und Dach an die frühen Formel-Rennwagen erinnert. Davor gab es nur ein Straßenfahrzeug – aber was für eins.

McLaren F1 in Orange von schräg rechts vorne
McLaren F1. Foto: McLaren

Anzeige

McLaren F1: gebraucht kaum zu kriegen

Von 1993 bis 1998 baute McLaren das erste Mal einen Straßensportwagen. Und damit vielleicht das beste Auto, das überhaupt jemals gebaut wurde. Der McLaren F1 war damals spektakulär – und er ist es auch heute noch. Nicht nur das radikale Design, das sich mittlerweile als zeitlos erwiesen hat, auch die Fahrleistungen, die auch nach so vielen Jahren noch immer mit den besten aktuellen Sportwagen mithalten können, machen den McLaren F1 zu einem der besten Autos aller Zeiten. Und zu einem der begehrtesten. Denn einen McLaren F1 gebraucht zu bekommen, ist nahezu unmöglich. Es gibt zwei limitierende Faktoren. Zum einen die geringe gebaute Stückzahl von 106 gebauten Stück (inklusive der sechs Prototypen), sodass nur selten ein Auto auf dem Markt ist. Zum anderen der sehr hohe Preis, der mittlerweile für gebrauchte McLaren F1 verlangt – und auch gezahlt – wird. 19,8 Millionen Dollar (17,9 Millionen Euro) kostete der teuerste McLaren F1 bei der RM Sotheby’s Auktion in Monterey 2019. Der zweitteuerste 15,6 Millionen Dollar (14 Millionen Euro). Damit gilt der McLaren F1 als potentieller Nachfolger des bislang teuersten Autos der Welt, dem Ferrari 250 GTO.

McLaren F1 in Rennlackierung von vorne mit offenen Flügeltüren
McLaren F1. Foto: McLaren

McLaren F1: Technische Daten

Was macht den McLaren F1 indes noch so besonders? Da wären zunächst die Fahrleistungen, die sich aus dem 636 PS starken 6,1 Liter großen V12-Saugmotor speisen. 3,4 Sekunden braucht der Supersportwagen, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Mit bis zu 391 km/h ist er bei Hochgeschwindigkeitsfahrten gemessen worden. Damit gilt er nach wie vor als das schnellste Serienauto der Welt, das mit einem Saugmotor angetrieben wird. Angesichts des Trends zum Turbomotor und zur Hybridisierung dürfte ihm dieser Titel auch nie mehr genommen werden. Dazu kommt auch die überraschende Alltagstauglichkeit des McLaren F1. Links und rechts hinter den Türen gibt es recht große Ablagefächer, in denen jeweils locker ein Weekender verschwindet. Und natürlich diese einzigartige Geschichte. Denn wo gibt es das sonst noch, dass man ein Straßenauto kaufen kann, das als Grundlage für einen Rennwagen diente, der das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen hat? Normalerweise erfolgt die Ableitung ja immer andersherum, also erst wird ein Rennauto entwickelt und daraus dann die Straßenversion abgeleitet. Beim McLaren F1 war es genau anders herum. Das macht dieses Auto zu einem der besondersten der Welt und sicherlich zu einem der am meisten begehrten gebrauchten McLaren überhaupt.

McLaren P1 von schräg links oben hinten mit geöffneter Fahrertür
McLaren P1. Foto: McLaren

Anzeige

Kann man den McLaren P1 gebraucht kaufen?

An diese große Geschichte wollte McLaren nach dem Relaunch der Marke 2009 dann auch mit dem nächsten auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehr gesuchten Hypercar anknüpfen. Der McLaren P1 wurde zwischen 2013 und 2015 unter die betuchten Käufer gebracht und galt damals ebenfalls als einer besten Sportwagen der Welt. Er hatte in den etwa zeitgleich erschienenen Ferrari LaFerrari und Porsche 918 Spyder allerdings zwei Konkurrenten, die ihm mindestens auf Augenhöhe begegneten. Das mindert allerdings nicht die Faszination für den McLaren P1. Gebraucht macht der mit 916 PS Systemleistung ausgestattete und in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigenden Straßenrenner immer noch seinem Hersteller alle Ehre. Und war nicht zuletzt mitverantwortlich dafür, dass man die Marke McLaren als Hersteller von Sport- und Supersportwagen nicht mehr nur wieder auf dem Radar hatte, sondern sie sogleich wieder voll und ganz ernst zu nehmen hatte. 375 Stück wurden vom McLaren P1 gebaut, alle waren vor der Auslieferung des ersten Fahrzeugs bereits ausverkauft, so groß war die Nachfrage nach dem 1,1 Millionen Euro teuren Geschoss. Das treibt auch den Preis für einen gebrauchten McLaren P1 in die Höhe. Auch dieses seltene Auto wird eher noch seltener bei einem Autohändler auf dem Hof stehen, sondern eher privat oder in Auktionen den Besitzer wechseln. Über Wertverlust mussten sich die Käufer dieses Traumautos jedenfalls keine Sorgen machen. Auch im gebrauchten Zustand wird mindestens der Ursprungspreis fällig, eher noch vier-, fünf-, sechshunderttausend Euro mehr. Kein Wunder bei einem derart ikonischen Auto.

McLaren Senna: gebraucht sind schon die ersten Exemplare erhältlich

Der Nachfolger des P1 kommt nicht weniger spektakulär daher. Das beginnt schon beim Namen: Senna. McLaren vergab den Namen eines der größten Rennfahrers der Geschichte an ein Auto, das den Anspruch hat, auf jeder Rennstrecke der Welt den Rundenrekord für Autos mit Straßenzulassung zu knacken. Dass sich dies in der Praxis als schwerer erweist, als vorgenommen, tut der Faszination für dieses technologische Meisterstück der Automobilbaukunst keinen Abbruch. Mit 800 PS hat er zwar insgesamt weniger Leistung als der P1, allerdings übertrifft er diesen hinsichtlich der reinen Verbrennungsmotorleistung um 63 PS. Damit beschleunigt er in 2,8 Sekunden auf Landstraßentempo und in 6,8 Sekunden aus dem Stand auf 200 km/h. Erst bei 335 km/h auf dem Tacho ist Schluss mit Vorwärtsdrang. 500 Stück wurden von diesem Auto weltweit gebaut. In Deutschland lag der Verkaufspreis bei 922.250 Euro. Ca. 1.250.000 € sind für den McLaren Senna gebraucht fällig. Aber die Preise für einen gebrauchten McLaren Senna können auch schon mal bei zwei Millionen Euro liegen.

Anzeige

Den McLaren 570 S gebraucht auf der Rechnung haben

Am anderen Ende, also am Anfang der Modellpalette, steht bei McLaren der 570S. Der war das erste Modell der neu ins Leben gerufenen Kategorie „Sports Series“. McLaren teilt seine Autos ja in Kategorien ein, stellt sie auf verschiedene Stufen und nennt das auf Englisch „tier“. Auf der Eingangsstufe steht also seit 2015 der McLaren 570S. Der Nomenklatur der Marke folgend weist die Nummer des Namens die PS-Zahl des Autos aus. 570 Pferdestärken werkeln also in der Mitte des zweisitzigen Sportlers, den es sowohl als Coupé als auch als Spider gibt. Wie schlägt sich der McLaren 570S gebraucht? Höhere Laufleistungen sind für diesen Wagen kein Ausschlussgrund, die Qualität kann sich auch in höherem Semester sehen lassen. Die Preise für einen gebrauchten McLaren 570S beginnen bei gut 120.000 €, pendeln jedoch meist um 135.000 €. Für junge Modelle mit wenig Kilometern sind auch schon mal 200.000 € und mehr fällig. Damit ist der McLaren 570S auch gebraucht eine echte Alternative zum Porsche 911 Turbo S, dem Ferrari 458 oder dem Audi R8.

Das ist das Einstiegsmodell: McLaren 540C gebraucht

Als zweites Modell der Sports Series hat McLaren ebenfalls 2015 den 540C vorgestellt. Zu Preisen ab 160.000 € wurde er anfangs angeboten und bietet seit seiner Vorstellung den Einstieg in die Sportwagenwelt von McLaren. Auch hier verrät der Name McLaren 540C schon, dass das Auto über 540 PS Leistung verfügt, die den Sportwagen in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und seinen Vortrieb erst bei 320 km/h enden lässt. Vor allem auf das geringe Gewicht des 540C ist McLaren besonders stolz. Er soll 150 kg leichter sein als sein direkter Konkurrent – auch wenn die Engländer nicht verraten wollen, um welchen Konkurrenten es dabei genau geht. Der 540C ist auch gebraucht der McLaren, der innerhalb des Marken-Portfolios mit die höchste Alltagstauglichkeit bietet. Unter anderem dank eines erleichterten Ein- und Ausstiegs und dem etwas komfortableren Fahrwerks. Gebraucht kostet der McLaren 540C ab ca. 112.000 €. Die Mehrheit der Modelle bewegt sich preislich allerdings ein gutes Stück höher und liegt bei etwa 130.000 bis 140.000 €. Dafür liegt dann die Laufleistung meist auch nicht über 30.000 km. Der McLaren 540C ist gebraucht auf jeden Fall eine sehr gute Möglichkeit, in die rennsportliche Markenwelt von McLaren einzutauchen.



Nach oben



Anzeige

Foto Christian Finke

Christian Finke
CEO AIL Leasing & Finance

„Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner zum Thema »McLaren«. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.“