Porsche Macan GTS Foto: Porsche
Artikel Erstellt Aktualisiert

Kaufberatung für das kompakte SUV

Konfigurator-Check Porsche Macan: Auch im Preis ein Champion?

Highend-SUV zum Highend-Preis? Was kostet ein Porsche Macan wirklich? Wir machen den Test im Konfigurator.

Für Porsche ist der Macan eines seiner Volumenmodelle, bereits bis Juni 2015 verkaufte der Hersteller mehr als 100.000 der SUVs. Das liegt vor allem daran, dass der Macan das geschafft hat, was viele Autofahrer bis dahin für unmöglich hielten: Das bis zu zwei Tonnen schwere SUV fährt sich tatsächlich wie ein Sportwagen. Sportlich kann es beim Macan auch im Preis werden. Denn selbst mit nur noch 16 % Mehrwertsteuer ist das prestigeträchtige SUV nicht unter 58.285 Euro zu haben. Und als Modell-Variante Porsche Macan GTS oder Turbo stellt er das Budget erst recht auf die Probe. Doch mit welchem Preis ist bei einem Macan tatsächlich zu rechnen? Was kostet es, diesen Star aus der SUV-Champions League zu individualisieren? Das wollen wir nun im Konfigurator herausfinden.
Für Porsche ist der Macan eines seiner Volumenmodelle, bereits bis Juni 2015 verkaufte der Hersteller mehr als 100.000 der SUVs. Das liegt vor allem daran, dass der Macan das geschafft hat, was viele Autofahrer bis dahin für unmöglich hielten: Das bis zu zwei Tonnen schwere SUV fährt sich tatsächlich wie ein Sportwagen. Sportlich kann es beim Macan auch im Preis werden. Denn selbst mit nur noch 16 % Mehrwertsteuer ist das prestigeträchtige SUV nicht unter 58.285 Euro zu haben. Und als Modell-Variante Porsche Macan GTS oder Turbo stellt er das Budget erst recht auf die Probe. Doch mit welchem Preis ist bei einem Macan tatsächlich zu rechnen? Was kostet es, diesen Star aus der SUV-Champions League zu individualisieren? Das wollen wir nun im Konfigurator herausfinden.
Porsche Macan Heck
Foto: Porsche

Porsche Macan: Modelle, Motoren und Preise

Extraklasse: Das gilt bereits für das Basismodell des Porsche Macan. Preislich startet er bei 58.285,00 Euro (inkl. 16 % MwSt.). Als Motor steht ein 2,0-Vierzylinder zur Verfügung, der 245 PS leistet. Diesel gibt es aktuell nicht mehr, im Februar 2018 nahm Porsche die Selbstzünder für all seine Modelle aus dem Programm. Auch eine Hybrid-Variante wie beim Cayenne bietet der Hersteller derzeit (Stand Juli 2020) nicht an.

Über dem Einstiegs-Macan gibt es noch drei weitere Modellvarianten mit jeweils eigenen Motorisierungen, den Porsche Macan "S", den Macan "GTS" und schließlich das Topmodell Macan "Turbo". Letzteres leistet 441 PS, ist aber auch mit einem Basispreis von 89.605,00 Euro das teuerste Modell der Reihe.

Hier noch einmal die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Porsche Macan: 2,0-Vierzylinder-Ottomotor, 180 kW/245 PS, Verbrauch: 8,1 l/100 km, 7-Gang-PDK – ab 59.792 Euro
  • Porsche Macan S: 3,0-V6, 260 kW/354 PS, Verbrauch: 8,9 l/100 km, 7-Gang-PDK ab 65.385 Euro
  • Porsche Macan GTS: 3,0-V6, 280 kW/380 PS, Verbrauch: 9,6 l/100 km, 7-Gang-PDK ab 77.880 Euro
  • Porsche Macan Turbo: 3,0-V6, 324/440 PS, Verbrauch: 9,8 l/km, 7-Gang-PDK ab 91.922 Euro

Wir starten mit dem Driven-Luxury-Cars-Newsletter durch. Registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von den Vorteilen unseres Premium-Services. Kostenlos und jederzeit kündbar.

Newsletteranmeldung

* Pflichtfeld

Wie dürfen wir, die DrivenLux GmbH, Sie kontaktieren:*

Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass Sie dem Driven Luxury Cars Newsletter der DrivenLux GmbH, Lothringer Str. 7, 81667 München mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@drivenluxurycars.com.

Unsere Wahl: der Porsche Macan GTS

Für welche Modellvariante des Macan sollte man sich nun entscheiden? Welche bietet eine ansprechende Ausstattung, die sowohl fahrerische als auch Komfort-Ansprüche bestmöglich bedient? Dabei lohnt sich ein Blick auf die Motorisierung. 2019 bekam der Porsche Macan ein Facelift, das unter anderem zwei neue Aggregate umfasste. Im Basismodell arbeitet weiterhin der Vierzylinder, alle anderen besitzen nun den weitaus potenteren V6. Am meisten Spaß macht dieser natürlich als Biturbo – den gibt es aber nur im Porsche Macan GTS und im Turbo. Beide Modelle trennen mehr als 12.000 Euro, wodurch unsere Wahl klar sein sollte: Wir entscheiden uns für den Macan GTS. Dieser scheint nur auf dem Papier schwächer motorisiert als das Topmodell. Er besitzt den Ruf, der Porsche Macan zu sein, der sich am wenigsten wie ein SUV fährt. Hier gibt es Sportwagen-Gene satt. Den Standsprint von 0 auf 100 km/h meistert der 380 PS starke Macan GTS mit seinen 520 Nm spielend in 4,9 Sekunden. Das sind fast zwei Sekunden weniger als beim Basis-Macan. Der Benzin-Bedarf liegt darum auch bei entsprechend hohen 9,6 Litern pro 100 km. Doch darauf sollte man bei einem V6-Spitzensportler wie den Prosche Macan GTS nicht zuallererst achten. Darum entscheiden wir uns im Konfigurator schließlich auch für diese Modellvariante – und starten somit bei einem Konfigurator-Preis von 77.223,00 Euro.

Porsche Macan GTS
Foto: Porsche

Das gibt es im Porsche Macan bereits in der Basisversion

Zuerst gilt es sich aber einen Überblick zu verschaffen, was der Porsche Macan bereits in der Grundausstattung beinhaltet. Mit an Bord ist immer Allradantrieb und die siebenstufige Doppelkupplungsautomatik. Wer sie einmal im Einsatz erlebt hat, wird nie wieder Handschaltung fahren wollen. Die gibt es abgesehen von den Paddles am Lenkrad im Macan aber sowieso nicht mehr. Hinzu kommt, bei einem Porsche natürlich unverzichtbar, die "Sport"-Taste, die das SUV tiefer auf die Straße presst und generell "schärfer" stellt. Ebenso serienmäßig sind LED-Hauptscheinwerfer, eine 3-Zonen-Klimaautomatik sowie einige Sicherheitssysteme wie ein Spurverlassenwarner und ein Tempostat mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Einige der wichtigsten Features der Basisversion im Überblick: 

  • Sporttaste
  • 7-Gang-PDK
  • Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM)
  • LED-Hauptscheinwerfer
  • getöntes Wärmeschutzglas rundum
  • Spurverlassenswarnung
  • Bergabfahrhilfe (PHC)
  • 4,8-Zoll-Farbdisplay
  • Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles
  • Porsche Communication Management (PCM) mit Sprachbedienung
  • drahtloser Internetzugang, integrierte SIM-Karte inklusive Datenvolumen
  • Sound Package Plus (10 Lautsprecher, 150 Watt)
  • automatische Heckklappe 
Porsche Macan Innenraum
Foto: Porsche

All diese Features sind in jedem Porsche Macan-Modell standardmäßig verbaut – demnach auch in unserem GTS. Unser SUV bietet allerdings noch einiges mehr: Der Macan GTS lässt sich noch durch eine schiere Unmenge an Zusätzen weiter veredeln. Naturgemäß ist das auf diesem Highend-Niveau vor allem eine Frage des Preises. Welche Finessen bietet uns der Konfigurator also an?

Lackierungen: Serien-, Metallic-, Sonder- und Individualfarben

Es geht nun an das Konfigurieren des Außenauftritts, und zuallererst an die Wahl der gewünschten Lackierung. Hierfür bietet uns der Porsche Macan-Konfigurator auch ein sehr üppiges Spektrum an Möglichkeiten: Ohne Aufpreis gibt es den Porsche Macan GTS nur in Schwarz oder Weiß. Die acht Sonderfarben kosten jeweils 928,00 Euro. Soll es "Kaminrot", "Kreide" oder "Miamiblau" sein, werden 2.308,40 Euro fällig. Wem das nicht speziell genug ist, der wählt im Menu "Individualfarben" aus. Sofern technisch umsetzbar, kann hier eine ganz persönliche Lackierung entworfen werden. Diese kostet 8.806 Euro, kann aber nur zusammen mit dem Parkassistenten inklusive Rückfahrkamera geordert werden. Der schlägt noch einmal mit 1.332,80 Euro zu Buche. Die Wartezeit auf eine dieser speziellen Farben beträgt mindestens sechs Monate. Das ist uns entschieden zu lang. Außerdem bemerken wir beim genaueren Hinsehen, dass der Konfigurator für unseren Macan GTS erst gar keine Individualfarben anbietet, für alle anderen Modelle des SUV hingegen schon. Wie dem auch sei, diese extravagante Farboptionen sind uns ohnehin deutlich zu nobel eingepreist. Wir wählen stattdessen das satte "Mambagrünmetallic" für 928,00 Euro.

Porsche Macan GTS
Foto: Porsche Konfigurator

Turbo-Felgen für den Porsche Macan

Als nächstes sind die Felgen an der Reihe. Serienmäßig rollt der Porsche Macan GTS auf den 20 Zoll großen RS Spyder Design Rädern in Schwarz. Weitere zehn Felgen-Optionen stehen zur Auswahl, die bis zu 1.461,60 Euro kosten. Unsere Wahl ist eher klassisch: Wir entscheiden uns für die Macan Turbo Räder, lackiert in Tiefschwarzmetallic. Kostenpunkt: 533,60 Euro. Preis und Qualität stehen hier in einem überaus guten Verhältnis.

Porsche Macan GTS Felgen
Foto: Porsche Konfigurator

Gehen wir weiter zum Innenraum. Hier sieht der Porsche Macan GTS schwarz: Die drei Teillederpakete, die ohne Aufpreis zur Auswahl stehen, sind alle ziemlich trist. Alcantara, schwarz, achatgrau. Ein wenig mehr Farbe kann auch bei den Sitzen nicht schaden. Drei Lederausstattungen mit Alcantara und sieben Volllederausstattungen bietet uns der Porsche Macan-Konfigurator an. Dabei gefällt uns die Bi-Color-Ausstattung in Schwarz-Granatrot für 2006,80 Euro so sehr, dass wir sie auch gern mit auf unsere Konfigurator-Rechnung nehmen.

Porsche Macan GTS
Foto: Porsche

Sportsitze im Porsche Macan GTS

Es fehlt noch die Wahl der Sitze für unseren Porsche Macan GTS. Im Grundpreis dieses Modells inbegriffen sind 8-Wege-Sportsitze mit "GTS"-Schriftzügen. Zur Auswahl stehen noch die 14-Wege-Komfortsitze mit Memory-Paket (1.438,40 Euro) und die adaptiven Sportsitze mit 18 Wegen (1.740,00 Euro). Da wir vorhaben, viel Zeit in unserem SUV zu verbringen und dessen sportlichen Look unterstreichen wollen, entscheiden wir uns für die letzte Option. Hier gibt es wieder "GTS"-Schriftzüge auf den Kopfstützen, und auch die Bank im Fond ist in Sportsitzoptik gehalten. Wem das nicht reicht, kann sich noch für Ziernähte in einer abweichenden Farbe (3.126,20 Euro) oder anders colorierte Sitzmittelbahnen entscheiden (1.206,40 Euro). Zusammen im Paket sparen Porsche-Kunden noch einmal etwas – beide Optionen kosten in Kombination 4.216,60 Euro. Uns gefällt aber der einheitliche Look der adaptiven Sportsitze – wir bleiben also bei unserer Wahl.

Den Porsche Macan individualisieren

Als nächster Punkt im Porsche Macan-Konfigurator folgt der Bereich "Individualisierung", wobei das durchaus wörtlich zu nehmen ist. Das Angebot ist schier unerschöpflich. Starten wir mit dem Exterieur. Hier lassen sich Dinge wie Sideblades (aus Carbon: 591,60 Euro), Schriftzüge (bis zu 232,00 Euro), LED-Projektoren in der Tür (278,40 Euro) und eine elektrische Anhängerkupplung (1.183,20 Euro) hinzubuchen. Wir entscheiden uns für das Panorama-Glasdach (1.566,00 Euro), dessen vorderer Teil sich öffnen lässt und mit einem elektrischen Rollo verdunkelt werden kann. Das Sport-Design-Paket in Schwarz passt ebenfalls optisch perfekt zu unserem Porsche Macan GTS. Es beinhaltet ein eigenes Bugteil, Heckspoiler und Seitenschweller. Das addiert weitere 1.392,00 Euro auf unsere Konfigurator-Rechnung.

Porsche Macan Panoramadach
Foto: Porsche Konfigurator

Porsche Macan: Antrieb und Fahrwerk

Der Porsche Macan GTS mag serienmäßig eine der sportlichsten Ausführungen dieses SUV-Modells sein, doch das lässt sich noch steigern. Pflicht ist das Sport Chrono Paket (1.107,80 Euro), alleine wegen des Mode-Schalters, der es zulässt, verschiedene Konfigurationen wie "Normal", "Sport" und "Sport Plus" abzurufen. Hier kann auch die Launch-Control genutzt werden, die im normalen Straßenverkehr allerdings wohl eher selten zum Einsatz kommen dürfte. Hinzu buchen wir noch die adaptive Luftfederung mit Niveauregulierung (1.438,40 Euro) die den Porsche Macan GTS noch einmal 10 mm tieferlegt. Ebenfalls empfehlenswert: das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus, 1.450,00 Euro), das das Antriebmoment variabel an die Hinterräder verteilt und eine elektronisch gesteuerte Hinterachs-Differentialsperre enthält. Nicht billig, aber es verbessert spürbar das Handling des Porsche Macan GTS. Dafür halten wir uns bei den optionalen Bremsen zurück. Mit Keramik beschichtet (Porsche Surface Coated Brake, kurz: PSCB) kosten sie 2.900,00 Euro, komplett aus Keramik und innen belüftet (Porsche Ceramic Composite Brake, kurz: PCCB), satte 7.830,00 Euro. Zu viel für uns, die Serienbremsen des GTS machen bereits einen guten Job.

Weniger Geräusche im Innenraum

Ein weiteres sinnvolles Extra findet sich im Konfigurator-Bereich "Licht und Sicht". Die Geräusch- und Wärmeschutzverglasung (1.055,60 Euro) minimiert Außengeräusche und bietet gleichzeitig UV-Schutz und eine verminderte Aufheizung des Innenraums. Auf die anderen Optionen unter diesem Punkt wie LED-Scheinwerfer mit Porsche Dynamic Light System Plus (440,80 Euro), Privacy-Verglasung (458,20 Euro) und automatisch abblendende Außen- und Innenspiegel (348,00 Euro) verzichten wir.

Assistenzsysteme im Porsche Macan GTS: die Qual der Wahl

Auch wenn der Macan das kompakteste SUV im Angebot von Porsche ist, so teilt er doch eine Eigenschaft, die für alle Autos dieser Kategorie gilt: Ohne Assistenzsysteme lassen sie sich nur schwer einparken. Porsche bietet mehrere Varianten der Unterstützung an. Den akustischen Parkassistenten an Front und Heck (800,40 Euro), in Kombination mit einer Rückfahrkamera (1.299,20 Euro) und noch zusätzlich mit Surround-View (2.018,40 Euro). Diese bietet, gestützt auf vier hochauflösende Kameras, eine Rundum-Umgebungsansicht des Macan, die während des Rangiervorgangs auf das Display im Cockpit projiziert wird. Die eindeutig beste Wahl für unseren GTS.

Unserem Macan GTS bieten sich darüber hinaus noch weitere Hightech-Systeme an. Sinnvoll erscheinen uns das Abstandsregeltempostat (1.229,60 Euro), der automatisch das Tempo zum Vordermann regelt und bei zähfließendem Verkehr das Gas geben und Bremsen übernimmt. Dafür verzichten wir auf das schlüssellose Öffnen des Porsche Macan GTS per "Porsche Entry & Drive" (684,40 Euro) und dem automatischen Garagentoröffner "HomeLink" (278,40 Euro).

Die Verfeinerung des Interieurs im Porsche Macan GTS

Gehen wir noch einmal zum Innenraum unseres Porsche. Auf die Kompassanzeige (359,60 Euro) in der Armaturentafel können wir getrost verzichten. Seien wir ehrlich: Eine wirklich abgelegene Offroad-Strecke wird der tiefergelegte Macan GTS wohl nie sehen. Im Winter von Vorteil ist aber die beheizbare Frontscheibe (417,60 Euro) und die Sitzheizung für vorn und hinten (812,00 Euro). Dazu möchten wir noch das Multifunktions GT-Sportlenkrad für 527,80 Euro haben. Ein Pluspunkt: Auch hier gibt es eine Heizungsfunktion. Porsche bietet zudem noch zwei Interieurpakete an – in Klavierlack ohne Aufpreis und lackiert von der Porsche Exclusive Manufaktur für 1.264,40 Euro. Diese Optionen lassen wir aber aus.

Im Macan-Konfigurator gäbe es noch so viel mehr, das den gehobenen Anspruch in vielfältiger Weise entgegenkommt. Wer beispielsweise Leder im Innenraum bevorzugt, kommt voll auf seine Kosten. Fast alles lässt sich damit auskleiden. Sei es die Schalttafel (1.206,40 Euro), die Lenksäule (510,40 Euro), die Sonnenblende (498,80 Euro) oder die Sitzkonsolen (1.566,00 Euro). Wer Holz liebt, hat die Auswahl zwischen dem Interieur-Paket "Nussbaum-Wurzel" (kein Aufpreis) und "Kastanie anthrazit" (1.334,00). Weitere Pakete gibt es in Carbon. Wir entscheiden uns für das "Interieur-Paket Aluminium gebürstet", das einige der Dekorblenden silbern verkleidet. Beim Porsche Macan GTS ist es erfreulicherweise eine kostenlose Option.

Porsche Macan Innenraum
Foto: Porsche Konfigurator

Der Zwischenstand unserer Konfiguration

Zeit, uns einen Überblick über unsere bisherige Konfiguration zu verschaffen. Wir haben unserem Porsche Macan GTS unter anderem adaptive Sportsitze, das Panorama-Dach, Luftfederung, PTV Plus, das Sport Chrono Paket, den Parkassistenten mit Rundumsicht, Sportlenkrad und die Sitzheizung für vorne und hinten gegönnt. Das macht einen Zwischenstand von genau 95.446,60 Euro. Es geht in den Endspurt: Nur noch Audio/Kommunikation und das Zubehör steht auf unserer Liste.

Besserer Sound im Porsche Macan

Eigentlich ist der Motorensound im Porsche Macan GTS der schönste Klang. Doch sollte einmal Bedarf an anderen Klängen bestehen, ist in dem SUV serienmäßig das Sound Package Plus mit 150 Watt und zehn Lautsprechern verbaut. Einen noch besseren Klang bieten das Surround System von Bose (1.148,40 Euro) oder die High-End-Anlage von Burmester (4.628,40 Euro). Sie produziert 1000 Watt und besitzt einen Sound-Conditioner, der den Klang in Echtzeit an die Fahrsituation anpasst. Das klingt verlockend, doch da sich durch den Subwoofer unter dem Ladeboden im Heck das Kofferraumvolumen verkleinert, bleiben wir bei der Serienausstattung.

Porsche Macan GTS: teure Winterreifen

Jetzt geht es nur noch um die letzten Details unseres Porsche Macan. Wobei "Detail" bei einem zweiten Satz Reifen natürlich untertrieben ist. Bereits die "günstigste" Option, die 19 Zoll große Macan Sport Leichtmetallfelgen mit Winterbereifung, kostet 3.932,39 Euro. Wir entscheiden uns für die 20-Zoll-Bestückung im RS Spyder Design für 5.440,40 Euro. Das katapultiert den Preis unseres Porsche Macan GTS doch noch einmal im Endspurt über die 100.000-Euro-Marke. Für die diversen Dachboxen, Fahrradhalter, Snowboard-Verankerungen Kindersitze und Kofferraumwannen haben wir keine Verwendung. Praktisch sind hingegen die Allwetter-Fußmatten für 139,20 Euro. Sie sind fest verankert, absolut verrutschsicher und schützen den Boden vor Nässe und Schmutz.

Porsche Macan Front
Foto: Porsche

Porsche Macan GTS: Das ist unsere Konfiguration

Somit ist unser Porsche Macan endlich fertig. Ein echter Hingucker in Mambagrünmetallic, der ihn aus all den silbernen, weißen und schwarzen Einheits-Geländewagen deutlich hervorhebt. Der Gesamt-Preis im Porsche Macan-Konfigurator lautet: 101.026,20 Euro. Damit ist unser 380 PS starker Macan GTS deutlich teurer als das Topmodell Macan Turbo, aber wir haben uns die Sonderausstattung auch einiges kosten lassen. 23.803,20 Euro, um genau zu sein. Dafür übertrumpft unser GTS den Macan Turbo spielend. Mit Luftfederung, Sport Design Paket, diversen Assistenzsystemen und einigen Komfortergänzungen würden wir uns jederzeit wieder für dieses SUV entscheiden. Beziehungsweise: diesen Sportwagen. Denn unser Porsche Macan GTS fährt sich jetzt definitiv eher wie ein 911. Nur mit mehr Platz.

Anzeige

Foto Christian Finke

Christian Finke
CEO AIL Leasing & Finance

„Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner zum Thema »Porsche SUV«. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.“

Autor

Portrait von Felix Reek

Felix Reek -

Redakteur